04.11.17
20:00 Uhr

Einlass 19:15 Uhr
  HISS  
Foto: Hiss

Hiss spielen einen ungewöhnlichen, charakteristischen Stil aus Polka, Tex Mex, Cajun, Blues, Country und Rock und noch so einigen Volksmusiken mehr und singen in deutscher Sprache. 1995 gründete Sänger und Akkordeonist Stefan Hiss in Stuttgart die Band, der außer ihm selbst Thomas Grollmus (Gitarren, Mandoline, Gesang), Bernd Öhlenschläger (Schlagzeug), Michael Roth (Mundharmonika, Gesang) und Volker Schuh (Bass) angehören. Nach zahlreichen Alben und mehr als 2.000 Konzerten haben Hiss bei ihrem Publikum einen Status als Kultband erreicht und auch schon einige Musikpreise erhalten. Ihr Programm verspricht einen Konzertabend im Spannungsfeld zwischen Weltmusik und Heimatklängen, Texas und Transsylvanien, Polka und Blues, bei dem Herr Hiss mal wieder den schmierigen Conférencier gibt, der das Publikum durch das Programm führt und mit auf die Reise nimmt.
Noch ein Hinweis: Die Dorflinde-Konzerte sind keine Tanzveranstaltungen. Der Festungskeller ist fast vollständig bestuhlt. Es gibt keine Stehplätze vor der Bühne.

(Text: Marcus Metz)

Live-Video "Twisten in der Taiga" Mehr finden Sie auf der Website von Hiss.

Vorverkauf: 10,00 € (zzgl. VVK-Gebühr), Abendkasse: 13,00 €

  Online-Vorverkauf  

   
  25.11.17
20:00 Uhr

Einlass 19:15 Uhr
  Albie Donnelly's Big Thing Logo Jazz-Fabrik
Foto: Albie Donnelly's Big Thing

Der aus Liverpool stammende Albie Donnelly ist den meisten als Mr. Supercharge ein Begriff. Er ist Mitgründer der gleichnamigen Band, die seit 40 Jahren in wechselnder Besetzung sehr erfolgreich auf Tour ist und auch als Vorgruppe von Chuck Berry, B.B. King, und Queen für Furore sorgte - eine feste Größe in der europäischen Rhythm & Blues Szene. Dass er auch ohne den fetten Bläsersatz von Supercharge eine unglaubliche Power auf die Bühne bringen kann, zeigt Albie Donnelly mit seiner Formation The Big Thing. Das liegt natürlich nicht zuletzt am Bandleader selbst und seiner markanten Stimme, die geprägt ist von britischem Rhythm & Blues. Seine Spezialität und quasi Erkennungsmerkmal ist jedoch sein Saxophonspiel, das die ganze Palette von sanften, gefühlvollen tiefen Tönen bis hin zu mit irrwitzigem Drive gespielten Obertönen abdeckt und damit regelmäßig die Zuschauer von den Sitzen reißt. Das Saxophon ist übrigens eine Spezialanfertigung eines ehemaligen Nauheimer Instrumentenbauers. An der Gitarre ist der Osnabrücker Jimmy Reiter zu hören, ein ehemaliger Schüler von Toscho Todorovic, der längst internationalen Ruf erlangt hat und schon mit Bluesgrößen wie Louisiana Red und Duke Robillard auf der Bühne stand. Komplettiert wird The Big Thing durch drei Musiker, die auch mit Supercharge unterwegs sind: Horst Bergmeyer am Keyboard, Wolfgang "Bolle" Diekmann am Bass sowie Uwe Petersen am Schlagzeug.

(Text: Dr. Sigrid Gürgens)

Dieses Konzert veranstaltet die Dorflinde im Rahmen der Jazz-Fabrik Rüsselsheim.

Mehr Infos gibt es über Albie Donnelly's Supercharge-Website.

Vorverkauf: 10,00 € (zzgl. VVK-Gebühr), Abendkasse: 13,00 €

  Online-Vorverkauf  

   
  16.12.17
20:00 Uhr

Einlass 19:15 Uhr
  Gismo Graf Trio & Martin Weiss Logo Jazz-Fabrik
Foto: Gismo Graf Trio & Martin Weiss

Im Rahmen der 2013 begonnenen Gypsy-Swing-Reihe der Dorflinde kommt erstmalig Gismo Graf, der junge Shootingstar des Gypsy Swing, nach Rüsselsheim. Der Stuttgarter zählt mittlerweile zu den führenden Gitarrenvirtuosen der Gegenwart. Zusammen mit seinem Vater und Mentor Joschi Graf an der Rhythmus-Gitarre und Joel Locher am Kontrabass bildet er das Gismo Graf Trio. Auch trotz seiner tiefen Verwurzelung in der Musik Django Reinhardts ist Gismo Graf keineswegs ein Traditionalist, sondern entwickelt unentwegt neue Ideen, baut Brücken zu anderen Musikstilen und lässt Bossa Nova, Pop, Flamenco oder Bebop anklingen. Als Special Guest wird der Violinist Martin Weiss, ein Neffe des legendären Häns'che Weiss, auf der Bühne stehen. Martin Weiss gilt wegen seiner atemberaubenden Technik und brillianten Virtuosität international als herausragender Violinist und spielte in seiner langen Karriere unter anderem bereits mit Stéphane Grappelli, Biréli Lagrène, Schnuckenack Reinhardt, Stochelo Rosenberg, Ravi Shankar und Paul Kuhn.

(Text: Marcus Metz / Dr. Sigrid Gürgens)

Dieses Konzert veranstaltet die Dorflinde im Rahmen der Jazz-Fabrik Rüsselsheim.

Live-Video "Donna Lee"
Infos und Musikbeispiele gibt es über die Website von Gismo Graf.

Vorverkauf: 10,00 € (zzgl. VVK-Gebühr), Abendkasse: 13,00 €

  Online-Vorverkauf  

   
  13.01.18
20:00 Uhr

Einlass 19:15 Uhr
  Matchbox Bluesband  
Foto: Matchbox Bluesband

Seit 35 Jahren präsentiert die Band klassischen Chicago-Blues, swingenden Rhythm & Blues, erdigen Down Home Blues und akustische Spielarten. Neben Klassikern des Blues hat das Repertoire auch längst vergessene Perlen zu bieten, ausgegraben von Klaus "Mojo" Kilian, dem Blues-Louis-Preisträger 2016 und führenden Experten in Sachen Blues in Deutschland. Die Frankfurter Rundschau bezeichnete die Matchbox Bluesband als die "deutschen Exegeten und ritterlichen Verfechter der neuen alten Musik" und als eine Band, von der "man weiß, dass sie das Erbe dieser Musik bestens vertritt".
Die aktuelle Besetzung: Klaus "Mojo" Kilian Gesang, Mundharmonika, Gitarre | Bernd Simon Gitarre, Gesang | Thomas Frömming Schlagzeug | Wolfgang Lieberwirth Kontrabass, Chorgesang

(Text: Dr. Sigrid Gürgens)

Live-Video vom "Vatertags-Open-Air" 2017 beim Jazzclub Hanau

Vorverkauf: 10,00 € (zzgl. VVK-Gebühr), Abendkasse: 13,00 €

  Online-Vorverkauf  

   
  03.02.18
20:00 Uhr

Einlass 19:15 Uhr
  More Maids  
Foto: More Maids

Barbara Coerdt (Lead Vocals, Bouzouki), Marion Fluck (Flute, Backing Vocals) und Barbara Hintermeier (Fiddle, Backing Vocals) sind als More Maids die First Ladies des Irish Folk in Deutschland. Das Trio besticht durch mehrstimmigen Gesang, fetzige Instrumentalstücke und charmante Moderation.
Im Festungskeller werden sogar "Four Maids" zu hören sein: Sandra Steinort (Vocals, Akkordeon, Piano), die bereits mehrmals mit "Cara" bei der Dorflinde zu hören war, erweitert das Trio zum Quartett.

(Text: Marcus Metz)

Promo-Video der More Maids. Mehr finden Sie auf der Website der More Maids.

Vorverkauf: 10,00 € (zzgl. VVK-Gebühr), Abendkasse: 13,00 €

  Online-Vorverkauf  

   
  24.02.18
20:00 Uhr

Einlass 19:15 Uhr
  Les Haricots Rouges  
Foto: Les Haricots Rouges

Die "Roten Bohnen", eine der populärsten Oldtime-Jazzbands Frankreichs, bieten eine brillante Mischung aus traditionellen Jazz, kreolischem Hot-Jazz, lateinamerikanischer Musik und swingenden Chansons. Ihre Musik verbinden sie mit kabarettistischen und skurrilen Gags, Pantomime, Tanzeinlagen und sogar etwas Akrobatik zu einer charmant-spaßigen Show. Les Haricots Rouges zeigen, dass Jazz keine todernste Sache sein muss, sondern auch in einer Art Revue dargeboten werden kann - ohne dass die Musikqualität darunter leidet. Sie sind damit einzigartig in der internationalen Jazzszene - und das Publikum liebt sie dafür.
Les Haricots Rouge sind: Pierre Jean Trompete, Piano, Gesang | Jacques Montebruno Klarinette | Christophe Deret Posaune | Alain "Mumu" Huguet Kontrabass | Norbert "Roro" Congrega Banjo | Michel Senamaud Schlagzeug

(Text: Dr. Sigrid Gürgens)

Live-Video aus dem "Parc de l'Europe", Thiais vom 25. Juni 2017
Mehr finden Sie auf der Website von Les Haricots Rouge.

Vorverkauf: 10,00 € (zzgl. VVK-Gebühr), Abendkasse: 13,00 €

  Online-Vorverkauf  

   
  10.03.18
20:00 Uhr

Einlass 19:15 Uhr
  Christoph Oeser Trio  
Foto: Christoph Oeser

Pianist Christoph Oeser besitzt als einer der ganz wenigen Europäer das Feeling amerikanischer Blues- und Boogiegrößen und spielt fetzigen Boogie so überzeugend wie gefühlvollen Blues, Klassiker wie Pinetops Boogie ebenso wie Eigenkompositionen. Auch bei rasanten Nummern wie Roll 'em Pete läuft er nie Gefahr, in seelenlose Artistik abzugleiten. Am Kontrabass groovt der Frankfurter Götz Ommert, einer der gefragtesten Bassisten Europas, der schon mit Größen wie Red Holloway, Bill Ramsey, Hazy Osterwald und Tony Lakatos auf der Bühne stand. Oeser und Ommert ergänzen sich phantastisch und beflügeln sich gegenseitig in ihrer Spielfreude. Als Dritter sorgt Drummer Bernd Kohn für den rhythmischen Unterbau. Zusammen erzeugt das Trio einen unglaublichen Drive, der so schnell von keiner anderen deutschen Formation dieses Genres übertroffen wird.

(Text: Dr. Sigrid Gürgens)

Live-Video vom Maislabyrinth bei Götzenhain.
Mehr Infos finden Sie auf der Website von Christoph Oeser.

Vorverkauf: 10,00 € (zzgl. VVK-Gebühr), Abendkasse: 13,00 €

  Online-Vorverkauf  

   
  24.03.18
20:00 Uhr

Einlass 19:15 Uhr
  Lulo Reinhardt Latin Swing Project  
Foto: Lulo Reinhardt & Uli Krämer

Lulo Reinhardt ist ein begnadeter Gitarrist mit Wurzeln unüberhörbar im Gypsy Swing, der aber die Grenzen dieses Genres längst hinter sich gelassen hat. Auf faszinierende Weise verbindet er in seiner Musik Elemente des Flamenco Andalusiens mit den verschiedensten Stilrichtungen des Latin Jazz, integriert rasante Läufe der spanischen Gitarre und Latin Grooves in Gypsy-Swing-Stücke. Lulo Reinhardt kennt keine musikalischen Grenzen: Mit eleganter Virtuosität drückt er der Musik seinen eigenen künstlerischen Stempel auf. So besteht sein Repertoire auch fast ausschließlich aus Eigenkompositionen, bei denen ab und an noch augenzwinkernd der Gypsy Swing zitiert wird. "Latin Swing" ist Lulos eigener Musikstil, und er ist bei aller Kreativität alles andere als kopflastig. Substanz, gepaart mit Fleiß und professioneller Zielstrebigkeit verschaffen dem genialen Musiker Auftritte auf allen fünf Kontinenten. Mit Christoph König an der Geige, Winfried Schuld am Piano, Uli Krämer an den Drums, Jürgen Schuld (alias Jorge Pepote) an Percussion und Harald Becher am Bass verwirklicht Lulo Reinhardt seine musikalischen Träume und feiert immer wieder in Nordamerika, Ostasien und Australien Erfolge. Beim Konzert im Festungskeller verstärkt der Gitarrist Daniel Stelter das Latin Swing Project. Die beiden Gitarristen kennen sich sehr gut, sind schon seit einigen Jahren als Duo unterwegs und erst kürzlich von einer erfolgreichen USA Tournee zurückgekehrt.

(Text: Dr. Sigrid Gürgens, Ulrich Reeg)

Live-Video "Magdalena" vom Dorflinde-Konzert 2015.
Mehr finden Sie auf der Website von Lulo Reinhardt.

Vorverkauf: 10,00 € (zzgl. VVK-Gebühr), Abendkasse: 13,00 €

  Online-Vorverkauf