07.10.17
20:00 Uhr

Einlass 19:15 Uhr
  Beoga  
Foto: Beoga

Das nord-irische Quintett Beoga kommt nach 2011 zum zweiten Mal in den Rüsselsheimer Festungskeller. Ed Sheeran, der junge britische Superstar, hat mit der Band zwei Stücke für sein neuestes Album aufgenommen. Das New Yorker Wall Street Journal bezeichnete Beoga als die aufregendste neue Trad Band dieses Jahrhunderts. Niamh Dunn (Gesang, Fiddle), Seán Óg Graham (Button Accordion, Gitarre), Damien McKee (Button Accordion) Eamon Murray (Bodhrán, Percussion) und Liam Bradley (Piano, Keyboard) bilden das Quintett, das seit Jahren zu den Vorreitern innovativer Bands innerhalb der irischen Musikszene gehört. Beoga bestechen durch ihre Spielfreude und ihre erfrischenden Arrangements und Eigenkompositionen, bei denen auch Anklänge von Jazz und Weltmusik spürbar sind.

(Text: Marcus Metz)

Live-Video: Title track from the 2016 Beoga record 'Before we change our mind'
Video: Ed Sheeran und Beoga in der BBC-Show "Later... with Jools Holland".
Infos und Musikbeispiele finden Sie auf der Website von Beoga.

Vorverkauf: 10,00 € (zzgl. VVK-Gebühr), Abendkasse: 13,00 €

  Online-Vorverkauf  

   
  04.11.17
20:00 Uhr

Einlass 19:15 Uhr
  HISS  
Foto: Hiss

Hiss spielen einen ungewöhnlichen, charakteristischen Stil aus Polka, Tex Mex, Cajun, Blues, Country und Rock und noch so einigen Volksmusiken mehr und singen in deutscher Sprache. 1995 gründete Sänger und Akkordeonist Stefan Hiss in Stuttgart die Band, der außer ihm selbst Thomas Grollmus (Gitarren, Mandoline, Gesang), Bernd Öhlenschläger (Schlagzeug), Michael Roth (Mundharmonika, Gesang) und Volker Schuh (Bass) angehören. Nach zahlreichen Alben und mehr als 2.000 Konzerten haben Hiss bei ihrem Publikum einen Status als Kultband erreicht und auch schon einige Musikpreise erhalten. Ihr Programm verspricht einen Konzertabend im Spannungsfeld zwischen Weltmusik und Heimatklängen, Texas und Transsylvanien, Polka und Blues, bei dem Herr Hiss mal wieder den schmierigen Conférencier gibt, der das Publikum durch das Programm führt und mit auf die Reise nimmt.
Noch ein Hinweis: Die Dorflinde-Konzerte sind keine Tanzveranstaltungen. Der Festungskeller ist fast vollständig bestuhlt. Es gibt keine Stehplätze vor der Bühne.

(Text: Marcus Metz)

Live-Video "Twisten in der Taiga" Mehr finden Sie auf der Website von Hiss.

Vorverkauf: 10,00 € (zzgl. VVK-Gebühr), Abendkasse: 13,00 €

  Online-Vorverkauf  

   
  25.11.17
20:00 Uhr

Einlass 19:15 Uhr
  Albie Donnelly's Big Thing Logo Jazz-Fabrik
Foto: Albie Donnelly's Big Thing

Der aus Liverpool stammende Albie Donnelly ist den meisten als Mr. Supercharge ein Begriff. Er ist Mitgründer der gleichnamigen Band, die seit 40 Jahren in wechselnder Besetzung sehr erfolgreich auf Tour ist und auch als Vorgruppe von Chuck Berry, B.B. King, und Queen für Furore sorgte - eine feste Größe in der europäischen Rhythm & Blues Szene. Dass er auch ohne den fetten Bläsersatz von Supercharge eine unglaubliche Power auf die Bühne bringen kann, zeigt Albie Donnelly mit seiner Formation The Big Thing. Das liegt natürlich nicht zuletzt am Bandleader selbst und seiner markanten Stimme, die geprägt ist von britischem Rhythm & Blues. Seine Spezialität und quasi Erkennungsmerkmal ist jedoch sein Saxophonspiel, das die ganze Palette von sanften, gefühlvollen tiefen Tönen bis hin zu mit irrwitzigem Drive gespielten Obertönen abdeckt und damit regelmäßig die Zuschauer von den Sitzen reißt. Das Saxophon ist übrigens eine Spezialanfertigung eines ehemaligen Nauheimer Instrumentenbauers. An der Gitarre ist der Osnabrücker Jimmy Reiter zu hören, ein ehemaliger Schüler von Toscho Todorovic, der längst internationalen Ruf erlangt hat und schon mit Bluesgrößen wie Louisiana Red und Duke Robillard auf der Bühne stand. Komplettiert wird The Big Thing durch drei Musiker, die auch mit Supercharge unterwegs sind: Horst Bergmeyer am Keyboard, Wolfgang "Bolle" Diekmann am Bass sowie Uwe Petersen am Schlagzeug.

(Text: Dr. Sigrid Gürgens)

Dieses Konzert veranstaltet die Dorflinde im Rahmen der Jazz-Fabrik Rüsselsheim.

Mehr Infos gibt es über Albie Donnelly's Supercharge-Website.

Vorverkauf: 10,00 € (zzgl. VVK-Gebühr), Abendkasse: 13,00 €

  Online-Vorverkauf  

   
  16.12.17
20:00 Uhr

Einlass 19:15 Uhr
  Gismo Graf Trio & Martin Weiss Logo Jazz-Fabrik
Foto: Gismo Graf Trio & Martin Weiss

Im Rahmen der 2013 begonnenen Gypsy-Swing-Reihe der Dorflinde kommt erstmalig Gismo Graf, der junge Shootingstar des Gypsy Swing, nach Rüsselsheim. Der Stuttgarter zählt mittlerweile zu den führenden Gitarrenvirtuosen der Gegenwart. Zusammen mit seinem Vater und Mentor Joschi Graf an der Rhythmus-Gitarre und Joel Locher am Kontrabass bildet er das Gismo Graf Trio. Auch trotz seiner tiefen Verwurzelung in der Musik Django Reinhardts ist Gismo Graf keineswegs ein Traditionalist, sondern entwickelt unentwegt neue Ideen, baut Brücken zu anderen Musikstilen und lässt Bossa Nova, Pop, Flamenco oder Bebop anklingen. Als Special Guest wird der Violinist Martin Weiss, ein Neffe des legendären Häns'che Weiss, auf der Bühne stehen. Martin Weiss gilt wegen seiner atemberaubenden Technik und brillianten Virtuosität international als herausragender Violinist und spielte in seiner langen Karriere unter anderem bereits mit Stéphane Grappelli, Biréli Lagrène, Schnuckenack Reinhardt, Stochelo Rosenberg, Ravi Shankar und Paul Kuhn.

(Text: Marcus Metz / Dr. Sigrid Gürgens)

Dieses Konzert veranstaltet die Dorflinde im Rahmen der Jazz-Fabrik Rüsselsheim.

Live-Video "Donna Lee"
Infos und Musikbeispiele gibt es über die Website von Gismo Graf.

Vorverkauf: 10,00 € (zzgl. VVK-Gebühr), Abendkasse: 13,00 €

  Online-Vorverkauf